Quartiersbüro

 

Nachbarschaft gestaltet Stadt braucht Platz

Frittier- und Haarspraygeruch liegt hier noch in der Luft. Wo einmal Menschen ein- und ausgegangen sind um sich die Haare schneiden zu lassen oder ihr Mittagessen zu holen, sind jetzt die Türen seit einigen Jahren verschlossen. Der ehemalige China-Imbiss, der Kiosk und der Friseur verließen die Lokale in der Liebigstr. 257 und seitdem blickt man nur noch auf schief hängende Rollläden und ein paar Plakate. Eine der vielen leerstehenden Immobilien in Köln. Ein Raum, der auch als Ort der Begegnung genutzt werden könnte.

Und genau das entsteht hier. Mit einem Wohnzimmer, einem Quartiersbüro und einer kleinen Werkstatt bekommen die Räumlichkeiten neues Leben und bieten einen Ort für die Nachbarschaft, um sich außerhalb der eigenen vier Wänden auszutauschen. Hier soll sich aufgehalten werden können, ohne zu konsumieren, hier können neue Kontakte geknüpft und Hilfe ausgetauscht werden. Die Angebote richten sich nach den Bedürfnissen der direkten Anwohner:innen und werden auch durch sie gestaltet. Das Projekt ist ein Folgeprojekt des WandelWerks Köln, das für 13 Monate im ehemaligen Autohaus in der Liebigstr. 201 einen Ort für den Austausch über eine klima- und menschenfreundliche Stadt geschaffen hat. Auch schon dort wurde für und mit der Nachbarschaft Angebot geschaffen, die jetzt hier weitergeführt wird.

Nachbarschafts-Wohnzimmer: ein Wohnzimmer für Begegnung und Austausch. Hier kannst du dich mit neuen und alten Freund:innen treffen, an Lesungen teilnehmen oder selber hinter der Theke stehen.

Quartiersbüro: an zwei Tagen in der Woche trefft ihr uns hier an und könnt mit uns über Wünsche und Ideen für die Räumlichkeiten und die Nachbarschaft reden. Der Raum kann auch von gemeinnützigen Gruppen genutzt für Workshops, Treffen o.ä. Genutzt werden.

Quartierswerkstatt: Hier finden kreative und informative Workshops zu Themen wie 3D-Druck, natürliches Färben, nähen oder programmieren statt.

 

Fotos: #fotowalkliebig @lillithkr

Noch sind die Rolläden hier unten, doch bald sieht es hier ganz anders aus.

Du möchtest dich einbringen und mitgestalten? Schreib uns, an: nachbarschaft@wandelwerk.koeln